Warum brauchen Pensionisten eine Interessenvertretung?

Die Bevölkerungsgruppe der Senioren/Pensionisten wächst zahlenmäßig derzeit am stärksten: Jeder 5. Österreicher ist bereits im Pensionsalter. Derzeit beziehen an die 2 Mio. Menschen die Alterspension.

Prognose: in 30 - 40 Jahren ist jeder 3. Österreicher Pensionist/Pensionistin, d.h. für rund 3 Millionen Menschen wird eine Altersversorgung fällig. Die Frage nach der „Versorgung im Alter“ wird daher das zentrale Thema der kommenden Jahre sein.

Pensionisten als Stabilitätsfaktoren!

Warenkorb erhalten

Kaufkraft:  Besonders in den Bereichen Handel, Tourismus und Gesundheit, leiten unsere Pensionisten einen wesentlichen Beitrag für die heimische Wirtschaft.

Politisch: Pensionisten sind ein stabiles Wählerpotential; Parteien und regierungsnahe Institutionen profitieren vom traditionellen, kalkulierbaren Wähler- bzw. Mitgliederverhalten der Pensionisten.

Der gesellschaftspolitischen Bedeutung der Bevölkerungsgruppe Senioren/Pensionisten wird in erster Linie dadurch Rechnung getragen, dass daraus Vorteile für die Interessen von Wirtschaft und Politik gezogen werden. Die Rechte und Bedürfnisse der Pensionisten selbst wurden bisher eher vernachlässigt.